• Herzlich willkommen bei mamour - dem Online-Magazin rund um Literatur und Lifestyle für junge Eltern. Du wünschst dir Kinder, bist schwanger oder bereits Mama? Du bist werdender oder schon stolzer Papa? Bei uns findest du die besten Bücher, Produkte und Tipps rund ums Eltern-Dasein - geschrieben, ausgesucht und empfohlen von Experten.

Das Geburtsbuch: Ein neuer Ratgeber auf dem Weg zur Wunschgeburt

Geburtsbuch Imlau

Frisch im Buchhandel: Das Geburtsbuch von Nora Imlau. Ein umfassender Überblick über die verschiedenen Geburtsarten und ein einfühlsamer Ratgeber für Frauen auf dem Weg zu ihrer Wunschgeburt. Eine Rezension mit Verlosung.

„Mein Herzensanliegen ist es, Frauen dabei zu unterstützen, die Geburt zu erleben, die sie sich für sich und ihr Kind wünschen – und dabei offen zu bleiben für die unerwarteten Wendungen, die das Leben manchmal nimmt.“

So beschreibt Nora Imlau ihre Motivation im Vorwort zu ihrem neuen Buch. Das Geburtsbuch: Vorbereiten – Erleben – Verarbeiten ist im Beltz Verlag erschienen und seit Anfang Mai im Handel erhältlich.

„Bei einer Geburt geht es nie nur darum, ein Baby irgendwie heil aus dem Bauch zu bekommen, sondern immer auch um die Gefühle von uns Frauen. Mutter zu werden ist jedes Mal wieder ein ganz besonderer Moment im Leben – sorgen wir dafür, dass es ein schöner wird!“

Vorbereiten – Erleben – Verarbeiten

Im Interview mit mamour hat Nora Imlau beklagt, dass etwa jede zweite Frau ihre Geburt als ein negatives oder enttäuschendes Erlebnis in Erinnerung behält. Mit ihrem Geburtsbuch leistet sie einen tollen Beitrag dazu, das zu ändern:

Im Kapitel „Vorbereiten“ erklärt sie, wie genau die Geburt eigentlich abläuft und weshalb sie so eine große Bedeutung für Mutter und Kind hat.

„Denn es ist nicht nur nicht egal, wie wir geboren werden. Es ist auch nicht egal, wie wir gebären. Jede Geburt bringt auch eine veränderte Frau zur Welt.“

Das Kapitel „Erleben“ ist der Hauptteil des Buches und bietet einen umfassenden Überblick über die vielen verschiedenen Geburtsarten, von der Hausgeburt bis zum Wunschkaiserschnitt. Dabei zeigt Nora Imlau Vorteile und Nachteile auf – ohne den Müttern ihre Meinung aufzuzwingen oder einzelne Wege der Geburt zu verteufeln.

„Wichtig ist mir einzig und allein, dass Frauen die Wahl haben – und dass sie es sich wert sind, eine Wahl zu treffen, die nicht nur für ihr Kind, sondern auch für sie selbst gut ist.“

Auch auf Besonderheiten bei Frühchen, Zwillingen und das traumatische Erleben einer „stillen Geburt“ geht die Autorin ein.

Das Kapitel „Verarbeiten“ thematisiert die Gefühlswelt der Mutter nach der Geburt und zeigt auf, wie der Körper sich wieder erholt von dem Ausnahmeereignis. Zudem gibt es einige Anmerkungen für den Fall, dass die Geburt eben nicht verlaufen ist wie gewünscht, sowie zum sensiblen Thema der Gewalt in der Geburtshilfe, dessen Grundlage Nora Imlau in einem frauenfeindlichen Weltbild in unserer Gesellschaft sieht:

„So lange eine Gesellschaft in der respektlosen Behandlung einer gebärenden Frau letztlich kein Problem sieht, (…) so lange wird die Gewalt in der Geburtshilfe hierzulande auch nicht enden. Denn eine sichere, menschliche und gewaltfreie Geburtshilfe ist ohne tiefen Respekt vor der Würde der gebärenden Frau unmöglich.“

Viele Wege führen zu einer „guten Geburt“

Es gibt viele Bücher, die Frauen auf eine gute Geburt vorbereiten. Das GeburtsbuchUnd doch schließt Nora Imlau mit ihrem Geburtsbuch eine Lücke. Anstatt ein Plädoyer für eine bestimmte Geburtsart zu halten, geht sie einfühlsam und in der Haltung der Journalistin auf die zahlreichen Facetten und Aspekte rund um die Geburt ein. Damit schafft sie den perfekten Ratgeber für jede Frau, die sich auf ihre Geburt vorbereiten und für die für sie passende Art der Geburt entscheiden möchte.

Das allein ist Grund genug, dieses Buch ohne Einschränkung zu empfehlen. Doch es gibt noch ein paar Punkte, die zum rundum gelungenen Werk beitragen:

  • In seinem Nachwort findet Herbert Renz-Polster wichtige und Mut machende Worte für Eltern und alle in der Geburtshilfe tätigen Menschen. So ruft er dazu auf, die Geburt als natürliches Ereignis zu schützen, zu bewahren und zu fördern. „Es sollte unser wichtigstes Weltkulturerbe sein“.
  • Der Verlag hat dem Buch einen wunderbaren Rahmen gegeben – tolle Geburtsfotos der Fotografin Kerstin Pukall, schönes Papier mit einer wertigen, leicht rauhen Haptik und warme Farben im Innenteil.
  • Für die verschiedenen Geburtsarten hat Nora Imlau Geburtsberichte von Müttern gesammelt, die persönliche Einblicke bieten und die Theorie mit praktischen Beispielen beleben.

Nora Imlau zeigt in ihrem Geburtsbuch, dass es viele Wege zu einer „guten Geburt“ gibt, und gibt Frauen eine tolle Hilfe an die Hand, um ihren ganz eigenen Weg dorthin zu finden.

Buchverlosung

Du möchtest das Geburtsbuch von Nora Imlau gerne lesen? Wir verlosen bis zum 25. Mai, 20 Uhr, ein Exemplar des Buches unter unseren Newsletter-Abonnenten. Du bekommst unseren Newsletter noch nicht? Einfach rechts in das Formular eintragen – du bekommst dann in den nächsten Tagen eine Mail und kannst an der Verlosung teilnehmen.

Unseren Newsletter mit aktuellen Beiträgen, Buchtipps und Aktionen verschicken wir 1-2 Mal monatlich – du kannst ihn jederzeit wieder abbestellen.

Dem Beltz Verlag danken wir für das zur Verfügung stellen eines Rezensions- und Verlosungs-Exemplars.

Über die Autorin

Janine Plitsch ist zweifache Mama und Buchhändlerin mit Leidenschaft. Die Gründerin von mamour hat in ihren Schwangerschaften selbst alles verschlungen, was ihr zum Thema in die Hände gefallen ist – jetzt hilft sie anderen (werdenden) Müttern und Vätern, die besten Bücher rund um Schwangerschaft, Babyzeit und Co. zu finden.

Jede Geburt ist einmalig, jede Frau hat andere Wünsche und Bedürfnisse. Schön, dass es mit dem Geburtsbuch jetzt genau dafür einen tollen Ratgeber gibt.

Janine Plitsch
Janine Plitsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*