• Herzlich willkommen bei mamour - dem Online-Magazin rund um Literatur und Lifestyle für junge Eltern. Du wünschst dir Kinder, bist schwanger oder bereits Mama? Du bist werdender oder schon stolzer Papa? Bei uns findest du die besten Bücher, Produkte und Tipps rund ums Eltern-Dasein - geschrieben, ausgesucht und empfohlen von Experten.

Die besten Mama-Tipps: Baby Erstausstattung

Während der Schwangerschaft, spätestens wenn der Nestbautrieb einsetzt, machen sich werdende Eltern viele Gedanken darum, was alles für das Baby benötigt wird. Für die Baby Erstausstattung findest du im Internet und in Schwangerschaftsratgebern ausführliche Listen.

Kinderwagen, Windeln, Kleidung, Bettchen und so weiter und so fort. Aber gibt es neben diesem „Standard“ noch weitere, besondere Dinge, die das Leben frischgebackener Eltern erleichtern? Wir haben erfahrene Mamas gefragt und stellen euch in der folgenden Liste ihre „Geheimtipps“ für die Baby Erstausstattung vor.

Wunderbares Gerät namens Federwiege

Federwiege von Nonomo

Mama-Tipp von Juli, Zwillingsmama, bloggt über ihre Doppelkinder:

Als unsere Zwillinge geboren wurden, räumten sie zunächst einmal mit einer Reihe von Vorstellungen von uns auf. Ich lag zwar richtig mit meinem Wissen darüber, dass Neugeborene viel schlafen, dass sie es allerdings nur auf der elterlichen Brust tun würden, hatte ich nicht geahnt. So lange wir zu zweit waren, konnten wir das noch irgendwie gewährleisten. Doch früher oder später stößt man an seine Grenzen.

Glücklicherweise hatte ich bereits vor der Geburt entdeckt, dass ein wunderbares Gerät namens Federwiege existiert. Die Kinder liegen in einer bequemen Tuchtasche und werden durch Anstupsen oder die eigene Körperbewegung sanft auf und ab geschaukelt – ganz wie im Mutterleib.

Da wir nicht genau wussten, ob unsere Kinder die Wiege annehmen würden, taten wir uns schwer damit, eine größere Summe für zwei Wiegen oder ein Zwillingsmodell zu investieren. Doch wir fanden eine großartige Anleitung, wie man mit etwas Geschick selbst eine Federwiege nähen und bauen kann. Die Wiegen eignen sich zudem bestens, um zwei Babys gleichzeitig in den Schlaf zu wippen. Die Federn sind bis 17 Kilogramm belastbar, sodass die Kinder ihre einstige Wiege später noch als Hängesitz nutzen können.

Kaufen und auch mieten kann man Federwiegen zum Beispiel bei Nonomo.

Bei Amazon gibt es die Nonomo-Wiege ebenfalls.

Nähe und Geborgenheit dank Tragetuch

Tragetuch Hoppediz

Mama-Tipp von Fräulein Null.Zwo, Dreifach-Mama und schwanger mit Nr. 4:

Mein Tipp für die Baby Erstausstattung: Ein Tragetuch bzw. eine Tragehilfe! Beim ersten Kind hatte ich diese eher für unterwegs eingeplant, aber inzwischen ist sie nicht nur ein praktisches und platzsparendes Transportmittel für mich, sondern auch eine große Erleichterung im Alltag (beide Hände frei!) und bedeutet vor allem gaaaanz viel Nähe und Geborgenheit.

Ein schönes Tragetuch wie das links abgebildete Tuch von HOPPEDIZ oder eine schicke Babytrage ist für mich aber auch ein bisschen Luxus in Zeiten, in denen mir die Schwangerschaftsklamotten nicht mehr passen, die anderen Sachen aber noch viel zu knapp sind. Außerdem mogelt ein Baby vor dem Körper ganz fix ein paar Kilo weg 😉

Eine tolle Jacke für Schwangerschaft und Tragezeit

Tragejacke

Mama-Tipp von Kerstin, Vierfach-Mutter aus Aachen:

Alle werdenden Eltern setzen sich mit den verschiedenen Transportmöglichkeiten für den neuen Mitbewohner auseinander. Bei mir war dies ein großes Thema, da ich viel unterwegs bin. Das brachte bei vier Kindern einen großen Verschleiß an Kinderwagen (drei Stück) mit sich; und auch an Tüchern und Tragen habe ich einiges ausprobiert.

Eine tolle Entdeckung war das Geschenk meines Mannes in meiner vierten Schwangerschaft: eine Tragejacke aus Fleece, die mit Tragetuch oder Babytrage kombiniert werden kann. Die Jacke hat zwei Einsätze: einen für die Schwangerschaft und das Neugeborene, den anderen – mit „Guckloch“ – für das größere Baby in der Trage.

Ein Jackeneinsatz und Babybjörn

Babybjörn Wippe

Mama-Tipp von Valerie, zweifache Mutter aus Aachen:

Mir fallen einige Sachen ein, die man auf den typischen Listen für die Baby Erstausstattung nicht findet: zum Beispiel ein Nachtlicht, nicht zu hell und nicht zu dunkel,  um nachts gut stillen zu können, ohne die restliche Familie zu stören. Beim Kinderbett haben wir gleich ein größeres (140×70) gekauft, bei dem die Seiten abmontierbar sind bzw. sogar drei Stäbe aus dem Gitter entfernt werden können, um später dem Kleinkind den selbstständigen Ausstieg zu ermöglichen. Beim Kinderwagen war uns wichtig, dass die Babyschale nicht zu klein ist, damit auch ein größeres Baby noch hineinpasst. Außerdem nützlich: eine Wärmelampe (auch bei Sommerbabys), ein Mobile über Bett und Wickelkommode und eine Spieluhr.

Besonders toll fand ich in meiner zweiten Schwangerschaft den Jackeneinsatz Kumja, der durch den Adapter an alle Jacken anpassbar ist. So spart man sich die Anschaffung einer Umstandsjacke.

Und in der ersten Zeit mit Kind: die Babybjörn-Wippe (links abgebildet), um mal in Ruhe essen zu können, während das Baby sich trotzdem „voll dabei“ fühlt und dadurch meist zufrieden ist.

„Happy parents, happy child“

Kochbox Eltern

Mama-Tipp von Julia, zweifache Mutter aus Berlin:

Wenn sich der erste Nachwuchs ankündigt, macht man sich viele Gedanken über die Baby Erstausstattung. Ich habe mich damals an die Checklisten meiner Hebamme und die aus dem Internet gehalten. Besonders hilfreich fand ich die Tragetücher, weil sich unsere beiden Mäuse darin sehr wohl gefühlt haben.

Meine Geheimtipps drehen sich allerdings nicht um das Baby, sondern um euch, liebe werdenden Mamas und Papas. Denn es gibt eine wichtige Grundregel: „Happy parents, happy child“. Dieser kleine Wurm wird euer Alltagsleben auf wunderschöne und auch herausfordernde Weise auf den Kopf stellen. Damit es euch gut geht, füllt Kühlschrank und Gefrierschank – am besten mit Leckereien, die zum Beispiel die werdenden Omas für euch zubereitet haben!

Füllt eure Schränke mit schnell zubereitetem Essen auf wie z.B. Nudeln und Pesto und natürlich mit eurer besten Nervennahrung. Es gibt mittlerweile viele Kochboxanbieter, der bekannteste ist HelloFresh, bei denen ihr euch nicht um Einkauf und Rezeptidee kümmern müsst, sondern nur um die Zubereitung.

Organisiert euch für die erste Zeit vielleicht eine Putzfrau, die sich um die gröbsten Sachen kümmert (z.B. über Helpling). Was mir aber am allerschwersten gefallen ist: Hilfe anzunehmen und auch um Hilfe zu bitten. Gerade in den ersten Tagen und Wochen tut euch eine Stunde für euch ganz alleine gut.

Schnuller-Elefant und Schnuller-Hase

Schnuller-Elefant

Mama-Tipp von Janine, Gründerin von mamour:

Als unsere erste Tochter geboren wurde, war sie auf beiden Seiten der Familie bereits das vierte Kind der nächsten Generation. Als versierte Tante und erfahrener Onkel waren wir recht entspannt, was die Vorbereitungen fürs Baby angeht. Und für die Baby Erstausstattung erhielten wir fast alles doppelt und dreifach von unseren Schwestern.

Da unsere Tochter sich von Anfang an am besten mit dem Schnuller beruhigen ließ und ihn auch bis heute zum Einschlafen nimmt, war für uns die größte Entdeckung der Schnuller-Elefant von JAKO-O (siehe Foto links). Das ist ein flacher Kuschelelefant, an dessen Rüssel man den Schnuller befestigen kann. So findet man auch im Dunkeln schnell den Schnuller wieder und das Baby hat ein Kuscheltier zum Einschlafen.

Unsere Tochter ist inzwischen 21 Monate alt und liebt ihren Schnuller-Elefanten immer noch. Ich bin gespannt, ob sie ihn weiter zum Kuscheln mit ins Bett nimmt, wenn wir ihr den Schnuller bald mal abgewöhnen. Damit wir die Schnuller nicht verwechseln, haben wir für unsere zweite Tochter etwas Ähnliches gesucht und gefunden: den Schnuller-Hasen 🙂

 

Du hast auch noch einen Geheimtipp, was nicht in der Baby Erstausstattung fehlen sollte? Wir freuen uns über deinen Kommentar unterm Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*